Ich sag es euch, der Urlaub dieses Jahr dauert aber lange, und wir haben so viele Tage Wind, so dass wir fast jeden Tag am Kitestrand stehen und Herrchen beim Kiten zusehen.

Meist sind auch ein paar Artgenossen mit am Strand, die alle freilaufen und sich zwischen den Leinen verwinkeln. Das Starten der Kites ist nicht einfach, außer man zieht den Hund mit dem Kite zusammen hoch 😉 😀

Wir als Ordnungsamt würden da ach so gerne eingreifen, nur dürfen wir das nicht, das haben uns Frauchen und Herrchen strikt untersagt.

Wir betrachten dann das ganze Schauspiel vom Auto aus ganz genau.

Überall sieht man Surfer und Kiter, sogar mitten im Kreisverkehr hat man diese Kandidaten verewigt.

Langsam geht uns auch hier in diesem Urlaub unser Fressen aus, denn der Wind macht uns so hungrig. Frauchen hat uns heute extra noch 3 kg lecker Hähnchenherzen und Hähnchenmägen auf dem großen Markt in Narbonne gekauft, dass wir ja bei Kräften bleiben.

Wir krackseln auf alte Burgen und Schlösser, die rund um unseren Camping herum sind. Innen in den Burgen lassen wir uns dort kleine Köstlichkeiten anbieten, meist sind es für uns ein paar Stückchen Baguette und für Frauchen und Herrchen sind es paar Gläschen Wein 😉

Wenn es zu heißt draußen ist und kein Wind weht, dann gehen wir als Rudel schon mal unter die Erde, genauer gesagt 80 Meter unter die Erde, dort herrschen Temperaturen von ca. 16 Grad, das ist gerade angenehm für uns. Über die Versorgung unter der Erde müssen wir uns auch nicht beschweren, denn hier lagern 4000 Weinfässer alle vom Jahrgang 2008 und 2009.

Wenn wir euch paar Fässer mitbringen sollen, so gebt uns Bescheid, denn da wo ursprünglich unser Fressen im Auto verstaut war ist ja jetzt viel viel Platz.

Bis Bald

Eure Anami

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.